Meine Nicht-Diät
  Startseite
    Ablenkung
    Bewegung
    Tagebuch
    Ernährung
    Strategie
    Wiegetag
  Über...
  Archiv
  Kontakt
  Abonnieren

http://myblog.de/lilamex

Gratis bloggen bei
myblog.de





Aller Anfang ist schwer!

Hallo!

Nachdem ich 'früher' mal gertenschlank war, kam irgendwann der 'plopp' und ich habe langsam und stetig zugenommen. Während der Ausbildung keine Zeit mehr für Sport, erstes Alleine-Wohnen etc. Das ist jetzt fast zehn Jahre her. Habe dann schön abgenommen, wurde schwanger und jetzt geht's irgendwie nicht mehr weg. Im Fitness-Studio bin ich angemeldet, macht auch großen Spaß, ich müsste halt nur nicht dauernd Ausreden finden, um meine doofe Trägheit zu rechtfertigen. Ansonsten plane ich zwei bis dreimal wöchtenlich zu festen Terminen hinzugehen.

Meine Eckdaten:
Ich bin 28 Jahre alt
Größe: 1,73 m
Startgewicht (so schwer ist der Anfang): 85,6 kg
Zielgewicht: 60,2 kg (dann stimmt der BMI)

Dies möchte ich in Etappen erreichen. Die einzelnen Ziele sind erst mal:
79,6 kg - 75,8 kg - 67,7 kg und 60,2 kg.

Ernährungstechnisch: ich esse kein Fleisch, fast ausschließlich bio und gesund, aber auch davon wird/bleibt man dick, wenn's ZU VIEL ist. Die Mahlzeiten sind noch nicht regelmäßig, werden es aber wohl zwangsläufig, wenn mein Kind irgendwann mal das geregelte Essen beginnt.

Ich suche auf diesem Weg Moppel-Mitstreiterinnen und Weggefährtinnen, die an einem regelmäßigen Kontakt interessiert sind, damit wir die Motivation aufrecht erhalten können, endlich mal abzunehmen, damit wir uns endlich wieder gerne im Spiegel sehen.

Ach ja ... Ende Juli ist unser Haus fertig gebaut, im August dann die Einweihungsparty, bis dahin sollte schon ordentlich was geschafft sein. Einmal pro Woche mache ich einen Wiegetag, das wird der Donnerstag sein.

Ich freue mich über alle, die mich anspornen und die den Ehrgeiz wecken, es mit mir zu schaffen! Auf diesem Wege versuche ich aber auch, Leute zu motivieren, bei denen bis jetzt der Anschub gefehlt hat.

Liebe Grüße!

28.1.08 00:59


Der ultimative Masterplan I

Hallo!

 Für den Anfang habe ich mir vorgenommen,

1. bewusst zu essen; wenn ich Heißhunger habe, dann muss ich zehn Minuten warten, ob's weg geht. Wenn's weg geht, ist's gut, dann war's Heißhunger und wenn's bleibt, ist es Hunger, dann 'darf' ich was essen.

2. akribisch alles aufzuschreiben, was ich esse, um mir quasi einen Spiegel vorzuhalten, das schreckt - hoffentlich - ab.

3. bei mir ist's weniger die ungesunde Ernährung, als einfach zu viel; also: weniger zu essen

4. wieder genug zu trinken.

Heute auch wieder ... habe den ganzen Tag anständig gegessen ... bzw gesund und nicht zu viel, und auf dem Nachhauseweg durch den Bahnhof ... eine Portion Wokgemüse mit Bratkartoffeln und Pilzen. Naja, immerhin habe ich das Gemüse gewählt, und nicht die Nudeln oder so, auch wenn das wieder eine Ausrede ist, die nicht zählt. Und heute abend eine Portion Müsli ... *grrrrrrrrrrrrrr*

Vielleicht sollte ich mir mal für eine Woche oder so diese Frosta-Beutel mit der Brigitte-Diät kaufen?

Naja. Mehr Sport MUSS ich definitiv machen.

Wie lernt man, standhaft zu bleiben????

Liebe Grüße,
LilaMex

28.1.08 01:05


Bewaffneter Widerstand

Guten Abend!

Es ist eben so gemütlich, auf der Couch zu sitzen, und noch hier schnell und da schnell was. Heute ging's den ganzen Tag gut ernährungstechnisch, bis auf dem Heimweg vorhin, da gab's im Bahnhof eine Portion Wokgemüse mit Bratkartoffeln dazu. Nicht wirklich der Hit. Und ok, ich hatte wirklich HUNGER, nicht Appetit oder Lust. Aber wieso kann ich nicht widerstehen und mir zu Hause ein leckers Glas Wasser und einen unwiderstehlich trockenen Reiscracker reinziehen? *scherz*. Nee ... ich hätte wohl noch bis zu Hause warten können und hier was gescheites essen, aber nein ... so wird das nie was!!!

Gefrustete Grüße,
LilaMex

28.1.08 01:11


Hunger versus Lust!

Hallo zusammen ...

Heute ging es essenstechnisch sehr gut ... bis abends. Gut, war jetzt nicht soooooo dermaßen viel; ich möchte nicht vorher gegessen haben wie sonst was und jetzt hungern, sondern die Nahrungsmenge so reduzieren, dass sich mein Körper auch wirklich auf 'weniger' programmieren lässt, und ich tatsächlich nicht mehr so viel Hunger und Lust habe.
Wie macht ihr das denn abends? Wie haltet ihr eure Esslust im Griff, wenn sie denn da ist? Und wie lenkt ihr euch ab?
Ich versuch's mit Trinken und Ablenkung eben.
Wird Zeit, dass ich wieder ins Fitnessstudio gehe!!

Liebe Grüße,
Lilamex

28.1.08 01:16


Masterplan II

Hallihallo! 

So richtig Diät (!) habe ich noch gar nie gemacht, habe ich auch jetzt nicht vor, denn einen festen Kochplan und so ... ist doch viiiiiiel zu stressig! Mir jedenfalls.
Deshalb ist mein Plan zur Gewichtsabnahme der folgende: Wieder mehr mit mir selber reden, und mir selbst zuhören. Essen ist jederzeit erlaubt, alles, was ich will. Jetzt kommt das große Aaaaaaaber: Ich muss wieder unterscheiden lernen, was HUNGER und was LUST ist. Wenn ich HUNGER habe, darf ich so lange essen, bis ich EHRLICH SATT bin. Wenn ich EIGENTLICH satt bin, aber noch etwas LUST habe auf Nachschlag, dann muss ich das durch Ablenkung und sonstwie kontrolliert bekommen. Demnach darf ich essen, wenn ich Hunger habe, muss aber nicht zwangsläufig was essen, nur weil irgendwer sagt, 'jetzt ist Abendessenzeit oder Mittag oder sonstwas'.
Das funktionierte bei mir über mehrere Jahre sehr gut. Ich war ausgeglichen, weil ich nicht hungern musste und alles schön stressfrei, bis ich schwanger wurde (Vorsicht, Ausrede!), zugenommen habe, immer schön essen musste, damit das Kind genügend Nährstoffe bekommt beim Stillen etc. Und jetzt habe ich den Salat.
Ich muss dazu sagen, dass ich nicht lernen muss, gesund zu essen, so bin ich das eigentlich gewohnt. aber ab jetzt wieder: Klasse statt Masse!

Toi toi toi!

28.1.08 01:20


Die Waage ruft!

Juhuuu ...

Erkläre hiermit den offizieller naja ... irgendwie ist es schon eine Diät ... also Diätbeginn bei mir war gestern.

22.01.2008: 85,6 kg
24.01.2008: 84,9 kg - ohne Hungern

Beschwingte Grüße,

LilaMex

28.1.08 01:24


Denkanstoß

1. Aufgabe: Buch führen, was man isst, ob man vor dem Essen hungrig war, und wieviel man gegessen hat (bis man satt war? übervoll? gerade richtig?)

Ich habe mir diese Nicht-Diät selbst überlegt, und es hat tatsächlich mehrere Jahre erfolgreich funktioniert, bis ich schwanger wurde, und essen musste. Auch wenn man anfangs wahrscheinlich ziemlich unregelmäßig isst (auch dafür gibt's Tipps & Tricks) ... mit der Zeit pendelt sich das prima ein. Und wie gesagt: keine Wochenpläne, kein gar nix. Nur der Hunger, die Lust und ich und ab jetzt jeden Donnerstag die Waage :-)
28.1.08 01:25


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung